NRW Streettour "kick racism out"

NRW Streettour "kick racism out" Auftakt in Münster

Heute, am 15. April 2016, startet die diesjährige Streetsoccer Saison. Die erste Veranstaltung der „kick racism out!“ Streettour findet in Münster in Kooperation mit dem Fanport Münster und dem U12-Kidsclub des SC Preußen 06 e.V. Münster am Preußenstadion statt . Die Streetsoccer-Courts stellen das Fanprojekt Bochum und das Fanprojekt Dortmund.
Das präventive Angebot ruft Jungs und Mädchen zwischen 10 und 12 Jahren auf interkulturelle Mannschaften zu bilden, um dann in 6-minütigen Spielen unter schneller Musik gegeneinander anzutreten und ihr Können unter Beweis zu stellen. Einen Schiedsrichter gibt es nicht, lediglich die Gegenspieler und Spielbeobachter. So stehen Fairness und Respekt im Vordergrund und der Fußball kann spielerisch zwischen den verschiedenen Ethnien Brücken schlagen.

NRW Streettour "kick racism out" in Bochum

Am Donnerstag, den 25.06.15, veranstaltete das Fanprojekt Bochum in Kooperation mit den Fanprojekten aus Dortmund und Schalke ein weiteres Streetsoccerturnier an der Matthias-Claudius Schule im Rahmen der NRW Streettour in Bochum. Das Turnier, welches unter dem Motto "kick racism out" steht, war ein weiteres Mal ein voller Erfolg, wobei Spielfreude und Spaß im Vordergrund standen. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-12 stellten auf den drei mobilen Straßenfußballanlagen der Fanprojekte ihr Können am Ball unter Beweis. Daneben wurde ein Shootout auf der Ballgeschwindigkeits Messanlage veranstaltet sowie die Zielgenauigkeit auf der Torwand trainiert.

NRW Tour "kick racism out" in Bochum

Am Donnerstag den 29.09.2011 gastierte die diesjährige NRW Streettour in Bochum am rewirpowerSTADION.
Gemäß dem Motto „kick racism out“, kickten rund 180 Jugendliche verschiedener Bochumer Schulen auf dem Streetsoccercourt zwischen der Haupttribüne und dem Stadioncenter miteinander. Fußball ist Völker verbindend, dementsprechend setzten sich die Mannschaften aus 5 Jugendlichen, davon 3 mit Migrationshintergrund, zusammen. So wurde auch dieses Jahr wieder ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und Intoleranz gesetzt. In dem spannenden und vor allem sehr fairen Turnier konnten sich zwei Mannschaften durch ihr spielerisches Geschick besonders hervorheben.  So waren die glücklichen Gewinner der diesjährigen Veranstaltung das Mädchen-Team der Annette-von-Droste-Hülshof Schule und die Jungen-Mannschaft der Maria-Sibille-Merian Schule. Als Resümee bleibt zu sagen, dass auch dieses Jahr das Motto hervorragend aufgegriffen wurde und es jedes Jahr auf´s neue eine Freude ist gemeinsam ein  Zeichen für mehr Toleranz und gegen Rassismus zu setzen.
Somit freuen sich alle Beteiligten auf eine weitere Auflage im nächsten Jahr.