Aktionen

vflDas Fangremium des VfL Bochum 1848 ist das von den Fanclubvertretern gewählte Organ, das der noch umfassenderen und repräsentativen Meinungsbildung der Fanbeauftragten und des Fanvertreters im Aufsichtsrat bei allen Angelegenheiten mit Relevanz für die Fanszene dient. Das Fangremium ist an den VfL mit der Bitte herangetreten, folgende Stellungnahme zu veröffentlichen, die sich mit den Vorfällen der vergangenen Woche befasst sowie der öffentlichen Diskussion, die darum entstanden ist. Dieser Bitte kommt der VfL Bochum 1848 selbstverständlich nach.

Stellungnahme Fangremium:

Mit großem Befremden bewerten die Mitglieder des Fangremiums die Veranstaltung in Köln der so genannten „Initiative Hooligans Gegen Salafisten“ (HoGeSA) als eine von Fußballfans initiierte Demonstration.

In der Öffentlichkeit darf nicht der Eindruck entstehen, dass alle Fußballfans derartige Verhaltensweisen an den Tag legen, rassistische oder diskriminierende Äußerungen tätigen und dabei Unterstützung von organisierten Fangemeinschaften erhalten.

Dass organisierte Fans des VfL an der Veranstaltung teilgenommen haben sollen, mit Wissen oder gar Unterstützung ihrer Fanclubs, ist dabei allerdings nicht auszuschließen.

Sollte sich so ein Verdacht bestätigen, ist von der Bochumer Fanszene ein entschlossenes Vorgehen gegen solche Fans und Fanclubs, die Parolen mit fremdenfeindlichen oder diskriminierenden Inhalten unterstützen, eindeutig gewünscht.

Wir sehen uns aufgefordert, derartige Strömungen in Bochum nicht zuzulassen. Für Toleranz und gegen Diskriminierung einzutreten sollte für die Bochumer Fangemeinschaft selbstverständlich sein. Wir rufen alle Fanclubs dazu auf, entschieden für diese Werte einzutreten, ebenso wie wir dies vom Verein und seinen Mitarbeitern erwarten und annehmen dürfen.

Der VfL darf sich im Umkehrschluss der Unterstützung der Fanclubs und auch aller nicht-organisierten Fans sicher sein.