Aktionen

Im Fußball steckt viel Kultur – und in der Kultur auch jede Menge Fußball. Die Fanprojekte in Nordrhein-Westfalen machen sich die Überschneidungen der zwei Welten zunutze und präsentieren vom 7. bis 21. Oktober 2017 die Fussball-Kulturtage NRW mit einem vielfältigen Programm zwischen Kinoleinwand, Theaterbühne und Stadterkundung.

Die insgesamt 24 Veranstaltungen an mehr als einem Dutzend Standorten decken ein breites Spektrum an Formaten, Themen und Veranstaltungsräumen ab. Da gibt es lokale Bezüge wie bei der Schimmi-Tour samt einer „Tatort“-Folge rund um den MSV in Duisburg oder bei der Vorführung des Films „Der lange Abschied von der Kohle“ in Gelsenkirchen. Mit der Dokumentation „Ekstase und Schock. Die argentinische Fußballhauptstadt Buenos Aires“ geht es über die Grenzen Europas hinaus und mit dem Theaterstück über den in Auschwitz ermordeten Nationalspieler Julius Hirsch zurück in die deutsche Geschichte. Ganz gegenwärtig, aber ebenfalls hochpolitisch wiederum ist die Ausstellung „Flucht, Migration und Fußball“, die hier in Bochum am 18.10.2017 in den Rottstraße 5 Kunsthallen zu sehen ist.

An anderen Orten wie Düsseldorf, Essen und Leverkusen wird die Geschichte von Verein, Stadt oder Stadion auf einer Tour per Bus oder Fahrrad erkundet. Zum Thema „Homophobie im Fußball“ zeigt die LAG in Kooperation mit dem Düsseldorfer Jugendzentrum PULS und dem lokalen Fanprojekt das Theaterstück Seitenwechsel, interessierte Fans und Besucher sind hier, wie auch bei den anderen Veranstaltungen gern gesehene Gäste.

Die Breite des Programms zeigt, wie eng Fußball mit Kultur, Politik und Geschichte verknüpft ist. Diese Verbindung wird von den Fanprojekten in ihrer sozialpädagogischen Arbeit mit jungen Fans regelmäßig genutzt, um über den Rand des Spielfelds und der Kurven hinauszublicken. Die Fussball-Kulturtage NRW, die von den Fanprojekten des Bundeslandes gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte in NRW organisiert werden, richten sich jedoch bewusst nicht nur an junge Fußballfans, sondern an ein breites Publikum.

An manchen Orten bieten die Veranstaltungen auch die Gelegenheit, die Fanprojekte aufzusuchen und sich ein besseres Bild von ihrer Arbeit zu machen, etwa beim Kulturfest im Fanprojekt De Kull in Mönchengladbach.

Das gesamte Programm der „Fussball-Kulturtage NRW“ finden Sie unter:

www.Fussballkulturtage-nrw.de

Das Fanprojekt Bochum präsentiert neben der genannten Ausstellung „Flucht, Migration und Fußball“ am 18.10.2017 noch eine weitere Ausstellung mit dem Titel „Fankultur im Wandel“, die vom 17.-19.10.2017 ebenfalls in den Rottstraße 5 Kunsthallen zu besichtigen ist. Abgerundet wird das Programm am 19.10.2017 durch den Film „Ekstase und Schock – Argentinische Fankultur“ im Union Kino Bochum.